Startseite

24.01. – 04.02.2024 Weltcups in Toblach und im Martelltal

Acht Wettkämpfe in zwölf Tagen – endlich war richtig was los! In Toblach habe ich vier Langlauf-Rennen bestritten, die für mich sehr gut liefen. Dreimal Platz drei und einmal Platz zwei (im Langlauf-Sprint), also regelmäßig auf dem Podium, damit kann man im Vorfeld nicht rechnen. Die Bedingungen und die Organisation waren prima, deshalb würde ich mir wünschen, dass wir nicht das letzte Mal in Toblach waren. Nach dem Umzug ins Martelltal auf rund 1600 Meter Höhe gab es zwei Trainingstage, bevor es mit einem Langlauf-Sprint weiterging. Wieder konnte ich mit Platz drei auf das Podium laufen. Vor den drei Biathlon-Wettkämpfen wurde zum Glück meine Waffe technisch überprüft. Dabei stellten sich diverse Mängel heraus, die gleich behoben werden konnten. Und siehe da, plötzlich war der Schießstand wieder mein Freund. Im ersten Biathlon über 7,5 Kilometer traf ich bei zwei Schießeinlagen alle Scheiben und auch läuferisch war es nach wie vor gut, so dass wieder ein dritter Platz für mich im Ergebnis stand. Nach einem Ruhetag ging es zu einem neuen Format bei uns, der Biathlon-Verfolgung. Über einen Prolog werden die Zeiten für die Verfolgung ermittelt. Dabei blieb ich wieder fehlerfrei und so durfte sich bei der Verfolgung als Hase auf die Strecke. Auch hier traf ich wieder alle zehn Scheiben und konnte einen Vorsprung bis in die letzte Runde halten. Kurz vor dem Ziel überholte mich die Amerikanerin Kendall Gretsch – mit Platz zwei war ich aber sehr zufrieden. Beim letzten Wettkampf ging es über zehn Kilometer bei vier Schießeinlagen. Das erste Schießen war bei windigen Bedingungen fehlerfrei, beim zweiten Schießen kam ich zusammen mit Teamkollegin Andrea Eskau an den Stand. Beide schossen wir vier Fehler, was am Wind lag, danach räumte ich die restlichen zehn Scheiben wieder ab. Insgesamt auch läuferisch nochmal ein gutes Rennen von mir, es waren auch meine Bedingungen, die Strecke hat super gehalten, es wurde nicht weich und die Ski waren klasse. Acht Wettkämpfe – acht Podiumsplätze, jedesmal mit den Amerikanerinnen Gretsch und Masters neben mir. Vom Martelltal gibt es einen Bericht der ARD (Mediathek Sportschau). Auch hier war es, wie in Toblach, der erste Para-Weltcup. Es würde mich freuen, wenn sich die Veranstalter für weitere Weltcups bewerben, denn auch hier kann man die Organisation nur loben. Bis Ende Februar habe ich jetzt Zeit, kurz zu regenieren und dann das Training Richtung Biathlon-WM auszurichten. Die findet ab dem 05.03.2024 in Prince George/Kanada statt. Dort schließt sich auch gleich das Weltcup-Finale an. Ich werde berichten!

Training

16.01.2024: Nächste Woche beginnt endlich die Weltcupsaison! Zunächst geht es nach Toblach, wo ab dem 24.01.2024 vier Langlaufwettbewerbe ausgetragen werden. Die Woche darauf geht es ins Martelltal. Nach einem Langlauf-Sprint starten die Biathlonwettkämpfe im Biathlonzentrum Martell. Für Spannung ist wie zu Beginn jeder Saison gesorgt, da wie üblich keiner so genau weiß, wer in welcher Form startet. Trainingswochen im Schnee habe ich bis jetzt gut gesammelt. Nach Livigno im November ging es nach Goms (Wallis), Anfang des Jahres an den Notschrei und danach nochmals nach Livigno. Überall waren gute bis sehr gute Bedingungen. Nur in Livigno war es die letzten Tage im schattigen Biathlonzentrum so kalt, dass ein längeres Schießtraining nicht möglich war. Dann halt kurz und knackig, wie im Wettkampf;) Drückt mir wieder die Daumen für schöne Wettkämpfe! (Definiere schöne Wettkämpfe – kann sich ja jeder vorstellen…)

Hier stelle ich die links der FIS-Seiten zu den Wettkämpfen ein:

Toblach Langlauf

Martelltal Langlauf Biathlon

29.10.2023: Die Internationalen Deutschen Meisterschaften finden seit ein paar Jahren in der Skihalle in Oberhof statt. Zum Einen ist ein Termin vor der eigentlichen Weltcupsaison ganz praktisch, weil es kein Terminkollisionen gibt, zum Anderen ist die Skihalle schneesicher. Ich bin beim Langlauf-Sprint gestartet und habe den Titel geholt (Platz zwei und drei belegten Mia Lovric aus Kroatien und Yvonne Möller, Deutschland). Dabei konnte ich meine Form nach der langen Vorbereitung testen. Insgesamt war ich zufrieden, konnte mich in Prolog und Finale gut belasteten und kann darauf in der nächsten Trainingsphase aufbauen. Die startet in zwei Wochen, wie so oft bei mir um diese Zeit in der Höhe, im italienischen Livigno. Es wäre mir sehr recht, wenn es dort noch schneien würde, andernfalls muss ich nebern den Skiern auch noch meine Skiroller mitnehmen. Vielen Dank an meinen Fanclub vom MtV Stuttgart, der mich in Oberhof wieder gut unterstützt hat.

Trainingslager Provence

Oktober 2023: Im September war ich zum Bergtraining in der Provence und habe wieder mal den Mont Ventoux in Angriff genommen. 24 Kilometer bergauf und schon war der Gipfel da. Nach einem Leistungstest in Freiburg stehen jetzt die Deutschen Meisterschaften in der Skihalle in Oberhof an (27. – 29.10.2023). Dort werden drei Wettkämpfe stattfinden, zweimal Langlauf, einmal Biathlon. Da wird sich zeigen, wie sich die bisherige Saisonvorbereitung auswirkt. Zuletzt war ich doch ein wenig platt, vermutlich haben die vielen Bergkilometer in Frankreich dazu beigetragen. Es fällt halt unheimlich schwer, bei besten Bedingungen und tollen Strecken auch mal Pause zu machen.

Juli 2023: Nach der tollen Saison war erst einmal Entspannung und Urlaub angesagt. Dabei habe ich auch mal andere Sportarten gestestet. Ende Mai habe ich mit den Skirollern auf meinen Heimstrecken und Kraftraining beim Olympiastützpunkt Stuttgart die Vorbereitung für den nächsten Winter gestartet. Anschließend ging es wieder mal ins Höhentraining nach Livigno, wo sehr gute Bedingungen ein super Bergtraining ermöglicht haben. Zwischendurch gab es noch ein paar schöne Termine, beispielsweise bei der Sportlerehrung der Stadt Stuttgart und einem Empfang bei meinem Verein MTV Stuttgart. Ich habe ein paar Fotos dazu unter Bilder eingestellt.

Krafttraining
Lassowerfen
Westernschießen
Baseball

Aktualisiert am 08.02.2024: Startseite, Ergebnisse

follow me on instagram

Weitere Informationen auch unter www.nordski.de

Kontaktadresse:
kontakt@anja-wicker.de

Autogrammadresse: MTV Stuttgart, Am Kräherwald 190 A, 70193 Stuttgart